Jugendliche diskutieren über Denkarten der Kunst

????????????????????????????????????Gemeinsam mit ihrem Lehrer und Mitarbeitern des Radio-Kaktus Münster e.V. haben 34 Jugendliche die aktuelle Kunstaustellung „Denkarten der Kunst“ im Landeshaus des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe besucht. Unter der Organisation des Kaktus Münster e.V. stellen fünf Künstler aus Münster und NRW ihre Werk aus.

Mit TV-Kameras und Aufnahmegeräten ausgestattet diskutierten die Teilnehmer eines Kaktus-Projektes angeregt über die Bilder und Skulpturen in der LWL-Bürgerhalle; so auch über die deutschen Kriegsherren, die Maler Jochen Koeniger mit seinem Werk „Lebendige Militärgeschichte“ zeigt.  Der Künstler zeigt Wallenstein, Scharnhorst, Moltke und Keitel in betont deplatzierter Haltung vor ihren zeitgenössischen Schlachtfeldern, immer im Rücken lauert der verkörperte Tod. „Das ist doch Napoleon“, verwechselte eine der Schülerinnen den preußischen General Gerhard von Scharnhorst. Mit seinen Landschaftsmalereien, die Koeniger ebenfalls ausstellt, schafft er eine historische Perspektive von den alten Kampfplätzen zu den heute friedvollen Landschaften.
Für Begeisterung und viele Fragezeichen in den Gesichtern der Jugendlichen sorgte auch Stefan Rosendahls zweiteilige Skulptur mit dem Titel Stoa: eine 224 cm hohe Kopie seiner eigenen Knie. Passend zum Titel der Kaktus-Ausstellung „Denkarten der Kunst“ zitierte der gelernte Steinmetz Rosendahl Künstlerlegende Joseph Beuys: „Ich denke sowieso mit dem Knie.“
Zu besichtigen ist  die Ausstellung mit Ellen-Loh Bachmann, Thomas Siegmann, Stefan Rosendahl, Jochen Koeniger und Bodo Treichler in der Bürgerhalle des LWL-Landeshauses, Freiherr-vom-Stein-Platz 1.

 

Hier der Youtube-Link zur Vernissage: http://youtu.be/M3cpEKf-BDk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.